Startseite2021-06-29T13:28:49+02:00

SENIORENHEIM

Wohnen Sie mit und bei uns inmitten von Weinbergen und Schlossgärten in einer außergewöhnlichen Oase!

Das Seniorenheim Schloss Ebracher Hof ist eines der wenigen privat geführten Seniorenheime. Auch die dritte, jüngste Generation der Gründerfamilie Brandner-Hillion wächst in der Verantwortung vor dem Lebenswerk alter Menschen im Schlossareal auf und bringt sich mit ersten innovativen Impulsen ein.

Das Schloss ist ein ehemaliger Amtshof des Ebracher Zisterzienserklosters. Hier und im Neubau leben 60 Seniorinnen und Senioren aller Pflegegrade zusammen. Wir sind immer vor Ort und gestalten mit Ihnen gemeinsam unseren Alltag und unsere Umgebung.

Der Neubau bietet modernes Ambiente, das Schloss barocke Raumgestalt mit Rokoko-Stuck an den Wänden. Es wurde vor wenigen Jahren seniorengerecht renoviert.

Mehr Erfahren

SCHLOSS

Der Ebracher Hof Mainstockheim wurde vom Zisterzienserkloster Ebrach für den Weinanbau in der Zeit des Abtes Johannes Dressel bis 1630 schlossähnlich errichtet. Etwa 100 Jahre später ließ Abt Wilhelm Söllner Zimmer und Hauskapelle aufwändig stuckatieren und legte die große, terrassierte Gartenanlage nach barocken Vorbildern an.

Mönche lebten hier bis zur Säkularisation 1803. Danach ging der Ebracher Hof zunächst an das Kurfürstentum Bayern und später an verschiedene Besitzer, wie beispielsweise jüdische Weinhändler. 1961 erwarben die Eltern von Gabriele Brandner das Anwesen und gründeten das Seniorenheim. 2016 wurde das Schloss barrierefrei, liebevoll und denkmalschutzgerecht mit viel Eigeninitiative saniert.

Mehr Erfahren

KUNST & KULTUR

Metallskulpturen, ideenreiche Lampen oder naive Gemälde der Schlossherren Peter Brandner und Melinda Hillion gestalten Innenräume wie Schlossgärten. Lassen auch Sie sich von deren Kunst inspirieren! Regelmäßig finden Ausstellungen statt, auch mit Werken anderer Künstler.

Melinda Hillion ist selbst aktiv in der Pflege des Künstlernachwuchses. Aus ihrem Zeichenkurs für Kinder entstand ein interkulturelles Buch zum Thema „Was ist für dich ein Zuhause?“.

Regelmäßig besuchen uns Instrumentalisten, Hobbymusiker, Chöre oder Bläsergruppen, um bei uns zu musizieren. Im Sommer etwa lauschen wir unter schattigen Bäumen den Chören bei der Schloss-Serenade; im Winter läuten die Bläser aus Schwarzach am 24.12. Weihnachten ein.

Unser Haus steht allen offen, auch Flüchtlinge wohnen und leben mit uns zusammen. In Integrationskursen bereichern sich Senioren und Flüchtlinge gegenseitig.

Mehr Erfahren

SCHLOSSGÄRTEN

Der Schlossgarten im Innenhof empfängt mit repräsentativer Eleganz: Ein Barockbrunnen mit riesigem Steinfindling, in Form geschnittene Gewächse, ein alter Gingkobaum, gepflegte Rosenhaine und moderne Kunst laden zum Flanieren ein. Oberhalb liegt der Immaculatagarten mit Rokokobrunnen, angelegt als Garten der Sinne und der Stille. Er wird, wie das von duftenden Lavendelfeldern durchzogene Atrium, vorwiegend von den Senioren benutzt. Eine doppelläufige barocke Treppe führt zum terrassierten Schlossgarten. Inmitten von altem Baumbestand und einem schmucken Teehaus wurde ein großer Gemüsegarten angelegt. Auch Bienenvölker und Hühner haben hier ein neues Zuhause gefunden. Hier säen, pflanzen und ernten Flüchtlinge, Senioren und Kinder gemeinsam. Als interkultureller Generationengarten wurde er 2014 ausgezeichnet.

Mehr Erfahren

AKTUELLES

24Jun 2021

Besuche von Angehörigen

24. Jun 2021 | 17.34|

Besuche sind in der Einrichtung täglich von 10 – 16 Uhr möglich.

Aufgrund der ständigen Veränderungen der gesetzlichen Vorgaben mit der Sicht auf die 7-Tage-Inzidenz sind täglichen kurzfristige Änderungen möglich. Diese entnehmen Sie den Anschreiben an die Angehörigen, oder kontaktieren Sie uns gerne telefonisch.

1Mai 2021

Wohlbefinden in Zeiten von Corona

1. Mai 2021 | 15.34|

Die wichtigsten Partner für das Wohlbefinden unserer Bewohnerinnen und Bewohner sind die Angehörigen. Sie erzählen von Zuhause, von Verwandten und der Nachbarschaft, lassen Erinnerungen wach werden und fördern so die emotionale Bindung und geistige Fitness unserer Bewohner. Bieten wir auch täglich Besuche der Angehörigen an, so sind die Besuchszeiten in Zeiten von Corona aus den bekannten Gründen doch weniger geworden. Viele Senioren vermissen ihre Angehörigen und Sprösslinge.

Wir versuchen, diesen Wegfall zu kompensieren, so gut es geht. Immer wieder setzen wir kleine Highlights, die zur Routine gewordene Abläufe im Tagesgeschehen ersetzen. So gestalten wir die Geburtstage im Tageslauf aufwendiger, kümmern uns „ganz besonders“ um die Geburtstagskinder und feiern am aufwendig gedeckten Tisch gemeinsam den Geburtstag. Immer wieder versuchen wir, auf Befindlichkeiten und Nöte der Bewohner schnellstmöglich und noch flexibler als gewöhnlich einzugehen.

1Mai 2021

Impfung gegen Covid-19 – ein Stück Weg in die Normalität?

1. Mai 2021 | 10.00|

Schon im November begannen die Vorbereitungen für die ersehnten Impfungen. Dann, am 28.12.2020 wurden wir am Abend darüber informiert, dass die ersten 1. Impfungen am 29.12.2020 und am 30.12.2020 in der Einrichtung durchgeführt werden. Hier wurden insgesamt  49 Bewohner und 33 Mitarbeiter immunisiert. Im Zeitraum von Februar bis Mai 2021 wurden ließen sich noch nochmal 8 Bewohner und 12 Mitarbeiter in der Einrichtung impfen. Weitere 5 Mitarbeiter meldeten sich direkt im Impfzentrum an und konnten sich dort mit einer Bescheinigung der Einrichtung dort impfen lassen.

Somit sind jetzt 57 Bewohner und 50 Mitarbeiter immunisiert.

„Positiv denken bedeutet nicht, dass du immer gut drauf sein musst. Es bedeutet nur, dass du dir an schlechten Tagen bewusst machst, dass auch wieder gute Tage kommen werden!“

DAS SCHLOSSBLÄTTLE

Informationen rund um das Seniorenheim Schloss Ebracher Hof.

Nach oben