SCHLOSSGÄRTEN

UNSER GROSSES PLUS

Die 4.600 m² große barocke Schlossgartenanlage ist einzigartig. Sie ist eine der wenigen Terrassengärten in Franken und überaus erhaltenswert. Viele Bereiche lassen sich mit Rollator oder Rollstuhl erkunden.

Die räumliche Konzeption unserer Schlossgärten erfolgt unter funktionalen Erwägungen. Jeder Garten hat seinen eigenen Charakter und spricht die Sinne derer an, die sich auf ihn einlassen. Das harmonische Miteinander von Kunst, Wasser, Aromen und Tieren verleiht unseren Schlossgärten ihre ganz spezielle Lebendigkeit und Originalität.

Unser Gemüsegarten wurde als interkultureller Generationengarten 2014 preisgekrönt.

DER SCHLOSSHOF
FLANIEREN UND VERWEILEN

Über das Eingangstor betritt man den Schlosshof mit repräsentativer Eleganz.  Aus dem barocken Vierpassbrunnen entspringt das Wasser aus einem riesigen Steinfindling. Goldfische drehen dort ihre Runden.

In Form geschnittene Gewächse, ein alter Gingkobaum, gepflegte Rosenhaine und moderne Kunst laden zum Flanieren und Verweilen ein. Hundertjährige Bäume spenden erfrischenden Schatten.

Über den Schlosshof erreicht man alle Gebäude des Ebracher Hofes.


DER INTERKULTURELLE GENERATIONENGARTEN
2014 & 2016 PREISGEKRÖNT

  • Preisgekröntes Konzept 2014 ” Bee happy,Bee fiendly”:
    Sensibilisierung von Kindern für Bienen. Saatgutvielfalt in Zusammenarbeit mit Senioren.
  • Preisgekröntes 2016  “W.I.R”: Eine grüne Oase in einem alten Barockgarten bietet Flüchtlingen und Senioren ein buntes Stuck.
    Im gemeinschaftlichen permakultur Gärtnern wurden Kulturtechniken,Wissen und praktische Fähigkeiten auf ökologischer Basis ausgetauscht.

Noch vor einigen Jahren lag der untere große Garten mit altem Obstbaumbestand unbearbeitet da. Über den Schlosshof erreicht man ihn über die großzügige barocke doppelläufige Treppenanlage, die leider für die Öffentlichkeit wegen Baufälligkeit derzeit nicht freigegeben ist. In mehreren Terrassen mit Brunnen und Grotten ist in den letzten Jahren ein interkultureller Generationengarten entstanden, der 2014 preisgekrönt wurde.

Der Ebracher Hof ist ein offenes, inspirierendes Haus. So wohnen auch ehemalige Flüchtlinge bei uns im Schlossareal und bauen Gemüse für ihren Eigenbedarf an. Zusammen mit Melinda Hillion erschufen sie ein naturnahes Gemüse- und Blumenparadies. Hier säen neben ihnen auch Kinder aus dem Dorf und die Senioren zusammen Gemüse aus, was als integrativer Garten preisgekrönt wurde. Unsere Bienenstöcke und Hühner helfen uns täglich unermüdlich, fördern und erhalten die reiche Ernte. Der Gemüsegarten wird nach den Richtlinien von Permakultur (=permanente, dauerhafte Landwirtschaft) angelegt. Durch bewusstes Gestalten erhalten wir das produktive Ökosystem Garten, fördern die Vielfalt, die Dauerhaftigkeit und Selbstregulierung der Natur. Die ökologischen Beziehungen und Kreisläufe beobachten wir und verzichten auf Kunstdünger.

Unsere Bienenstöcke und Hühner helfen uns täglich unermüdlich, fördern und erhalten die reiche Ernte.


UNSER LAVENDEL
DUFTENDE RUHE

Der Innenhof vor dem Haus Herrenberg ist gepflastert und wird von duftenden Lavendelfeldern durchzogen, die besonders gern von unseren Bienen besucht werden. In diesem – im Sommer beschatteten – Atrium sitzen oft unsere Senioren, hören den Vögeln zu und genießen das schöne Wetter.


DER IMMACULATAGARTEN
DER GARTEN DER STILLE

Oberhalb des Schlosshofes, an der Nordseite des Schlossgebäudes, heißt Sie unser historischer Immaculatagarten willkommen. Er wurde als Garten der Stille konzipiert. Uralte Straupäonien säumen den Weg.

Der historische Wandbrunnen mit lebensgroßer Immaculata-Marienstatue ist momentan nicht in Betrieb, die Statue befindet sich im Schlossbereich. Der Immaculatagarten ist eine ruhige Anlage, die dazu einlädt, sich zu erholen und Kraft zu schöpfen. Zeitgenössische Skulpturen von Peter Brandner und Melinda Hillion inspirieren zu Ruhe und Harmonie.

Der Immaculatagarten geht auf dem Weg zum Haus Herrenberg in einen Sinnesgarten über. Der bepflanzte Randbereich der großen naturbelassenen Wiese rund um Schloss und Neubau schärft mit belebenden Aromen die Sinne.

Der Immaculatagarten ist nur über das Schloss oder den Neubau erreichbar und wird überwiegend von den Senioren besucht.


BEE HAPPY – BEE FRIENDLY

SENSIBILISIERUNG VON KINDERN FÜR BIENEN

In unserem großen Garten gibt es eine große Anzahl Bienenstöcke, die vor einigen Jahren von der Mainfränkischen Werkstätten GmbH aufgestellt wurden.
Unsere 2014 preisgekrönte Aktion „Bee happy – Bee friendly!“ sensibilisiert Kinder für den Erhalt von Bienen.

Der englische Slogan kann zwei Bedeutungen haben und spielt damit: Er kann sowohl als „Glückliche Bienen – Freundliche Bienen!“, als auch mit „Sei glücklich – Sei freundlich!“ verstanden werden.